Unterschied zwischen Mandarine und Clementine?

Wenn zur Winterzeit in den Monaten November bis Januar wieder verstärkt Mandarinen und Clementinen in den Supermärkten angeboten werden, fragt sich der Käufer, was den Unterschied Mandarine Clementine ausmacht. Äußerlich kann selbst der Kenner bei frischen Früchten keinen Unterschied feststellen. Beide Früchte sind kleiner als die Orange. Beide haben sie eine orangefarbene Schale. Diese Schale enthält viele Öldrüsen, die wie kleine Poren aussehen.

Wird die äußere Schale entfernt, kommt ein weißes, Netz ähnliches Gewebe zum Vorschein, das am Fruchtfleisch haftet. Es schmeckt bei beiden Früchten leicht bitter, weshalb es von den meisten Zitrusfrucht-Essern in mühsamer Kleinarbeit entfernt wird, obwohl die gesündesten Stoffe der Frucht gerade in diesem Netzgewebe enthalten sind.

Der Unterschied liegt auch in der Herkunft

Der Unterschied zwischen Mandarine und Clementine liegt unter anderem in ihrer Herkunft. Die Mandarine hat ihren Ursprung in China. Sie wird dort bereits seit einigen tausend Jahren angebaut. Ihren Namen hat sie von den hohen chinesischen Staatsbeamten, die Mandarin genannt werden, erhalten.

Die Clementine ist im Mittelmeerraum entstanden. Sie ist eine Zufallskreuzung und wurde in der Nähe von Oran, in Algerien, im Jahre 1912 in Garten eines Mönchs entdeckt. Von diesem Mönch, dem Frère Clément, hat die Frucht ihren Namen erhalten. Die Clementine ist kältebeständiger als die Mandarine und kann daher selbst in Frankreich noch kultiviert werden.

Mandarine Clementine

Mandarine Clementine: Unterschiede

Der größte Unterschied zwischen Mandarine und Clementine liegt aber nicht in der Herkunft, sondern in der Frucht selber:

  • Während die Mandarine die Ursprungsform vieler Zitrusfrüchte ist, ist die Clementine eine Zuchtform, die aus einer Kreuzung zwischen Orange und Mandarine entstanden ist.
  • Die Mandarine teilt sich im Inneren in neun Segmente auf. Jedes Segment ist von einem dünnen Häutchen umgeben. In den einzelnen Segmenten befinden sich das Fruchtfleisch und die Kerne.
  • Die Clementine hat in ihrem Inneren zwischen acht und zwölf Segmente. Wie bei der Mandarine ist jedes Segment von einer dünnen Haut umhüllt.
  • Im Gegensatz zur Mandarine sind die meisten Clementinen kernlos.
  • Obwohl die Mandarine eine sehr süße Zitrusfrucht ist, sind die Clementinen noch ein wenig süßer.

Die Mandarinen sind schlecht lagerungsfähig, da sich nach ein bis zwei Wochen Lagerung das Fruchtfleisch von der Schale löst, und die Mandarine von innen her austrocknet. Clementinen hingegen können bei kühlen Temperaturen fast zwei Monate aufbewahrt werden, ohne an Saftigkeit zu verlieren.

Kalorien und Inhaltsstoffe von Mandarine und Clementine

An der Art der Inhaltsstoffe wird deutlich, dass der Unterschied zwischen Clementine und Mandarine nicht sehr groß ist. Was beide Früchte an Vitaminen und Mineralstoffen beinhalten ist nämlich gleich. Lediglich die Menge differiert ein wenig.

  1. An Kalorien weist die Clementine weniger auf, als die Mandarine. 100 Gramm der Clementine haben 37 Kalorien, während die gleiche Menge der Mandarine mit 46 Kalorien zu Buche schlägt.
  2. In der Clementine sind 0,9 Gramm Proteine enthalten in 100 Gramm Mandarine befinden sich nur 0,7 Gramm.
  3. An Kohlenhydraten weist die Clementine 8,7 Gramm auf und die Mandarine 10 Gramm.
  4. Lediglich die Menge der Ballaststoffe ist mit 1,5 Gramm bei beiden Früchten identisch.
  5. Die Clementine enthält 130 Milligramm Kalium, 30 Milligramm Kalzium, 33 Milligramm Folsäure und 54 Milligramm Vitamin C.
  6. Die Mandarine liefert im Unterschied bei 100 Gramm Frucht 210 Milligramm Kalium, 33 Milligramm Kalzium, 7 Milligramm Folsäure und 30 Milligramm Vitamin C.