Wie macht man Crêpes?

Selbst wer noch nie in Frankreich war, kennt sie, die leckeren hauchdünnen Pfannkuchen! Sie werden süß oder herzhaft zubereitet. Wer sich zum Frühstück gerne einen süßen Crêpe genehmigt, oder in der Mittagspause einen herzhaften Crêpe genießen will, der geht in die Crêperie an der Ecke oder im Dezember auf den Weihnachtsmarkt, wo die französischen Pfannkuchen auch stets angeboten werden.

Wer allerdings die ganze Familie mit delikaten Crêpes erfreuen will, der macht sie zu Hause selber. Doch wie macht man Crêpes? Nachfolgend das Grundrezept für den Crêpes Teig, die Zubereitung und einige vorschläge für süße und herzhafte Crêpes.

Crêpes Teig Grundrezept

Die papierdünnen Pfannkuchen sind nicht schwierig zuzubereiten. Die Zubereitungszeit liegt bei ca. 50 Minuten. Als Grundrezept werden für den Crêpes Teig folgende Zutaten benötigt:

  • 125 Gramm Weizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 100 Milliliter Milch
  • 125 Milliliter Wasser
  • 25 Gramm zerlassene Butter

Crêpes

Crêpes Rezept: Zubereitung

  1. Das Mehl wird mit dem Salz, dem Ei und der Milch verrührt.
  2. Unter Rühren werden nach und nach Wasser und Butter zur Teigmasse gegossen.
  3. Wenn alle Zutaten zu einem homogenen, relativ flüssigen Teig verrührt wurden, muss der Teig quellen. Dazu wird er für ungefähr eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt.
  4. Wenn der Grundteig für die schmackhaften Crêpes seine Ruhephase im Kühlschrank hinter sich gebracht hat, dann kann das Crêpes backen beginnen.
  5. Zunächst wird eine gefettete Pfanne auf dem Herd erhitzt.
  6. Anschließend wird mit einem Schöpflöffel nur so viel Teig in die Pfanne gegeben, dass der Boden dünn bedeckt ist.
  7. Dazu wird der Teichklecks auf dem Pfannenboden verstrichen. Das erfordert etwas Übung. Anfänglich werden die Crêpes meistens zu dick, oder es fehlt ein Stück und sie sind nicht gleichmäßig rund. Aber nach dem vierten oder fünften Crêpe hat das jeder raus.
  8. Bei niedriger Temperatur wird der Crêpe zuerst von der einen Seite gebacken.
  9. Ist die Oberfläche getrocknet, wird der Crêpe mit Schwung nach oben geworfen, sodass er sich in der Luft dreht, und wird mit der Pfanne wieder aufgefangen.
  10. Nun liegt er mit der Oberseite nach unten in der Pfanne und er wird auf der zweiten Seite fertig gebacken.

Crêpes sind nicht braun, sondern nur beige. Darum darf die Temperatur der Pfanne nicht zu hoch gewählt werden und die Backzeit darf nicht zu lang sein.

Rezept für Crêpes süß

Wer ein Schleckermäulchen ist und die süßen Crêpes bevorzugt, der bestreut seinen fertigen französischen Pfannkuchen mit Zucker und Zimt und faltet ihn zwei Mal zusammen, sodass er ein Dreieck mit runden Ecken auf dem Teller hat. Der gefaltete Crêpe kann mit Puderzucker bestäubt werden.

Ebenso gerne werden süße Crêpes mit Marmelade oder mit Nutella bestrichen und aufgerollt. Die süße Rolle wird entweder nur mit Puderzucker bestäubt, oder mit Puderzucker und Kakao.

Eine leckere Füllung für den süßen dünnen Pfannkuchen ist ein selbst gemachtes Fruchtkompott. Es wird auf die eine Hälfte des Crêpe gegeben und die andere Hälfte wird darüber geklappt.

Rezept für Crêpes herzhaft

Wer gerne herzhafte Crêpes isst, der kann sie mit einer leckeren Gemüsemischung füllen und aufrollen. Wenn das Gemüse Sojasprossen enthält und asiatisch gewürzt wird, ist das fast noch schmackhafter als Frühlingsrollen.

Auch eine Soße Bolognese eignet sich als Crêpes-Füllung oder einen Champignon-Sahne-Creme. Deftige Crêpes werden entweder befüllt und aufgerollt, oder nach dem Füllen in der Mitte zusammengeklappt.