Gebackene Bananen mit Honig

Gebackene Bananen mit Honig - Wer kennt sie nicht, die knusprige und leckere Nachspeise beim Stammchinesen an der Ecke. Knuspriger, luftiger Teig, der heiße softe Bananenstückchen umschließt. Kultiviert serviert mit angewärmtem aromatischem Bienenhonig. Ein Mundgefühl und ein Geschmackserlebnis, dass sich anfühlt wie Weihnachten und Ostern zusammen.

Ein Genuss, den man sich öfter einmal gönnen möchte. Und der auch gar nicht teuer und nicht schwer zuzubereiten ist. Wie macht man gebackene Bananen? Diese Frage wollen wir heute beantworten sowie auch weitere Variationsmöglichkeiten vorstellen.

Rezept: Gebackene Bananen Zutaten

Die Anzahl der Rezepte für gebackene Bananen mit Honig ist vielfältig. Der Chinese am Eck nimmt vermutlich Tempura-Mehl für den Teig. Fast ebenso gut geht es aber auch mit einer Mischung von Mehl und Maisstärke im Verhältnis 1:1. Unser Rezept hat eine Zubereitungszeit von ca. 20 Minuten. Zutaten:

  • 2 Bananen (reif aber noch fest)
  • 50 g feines Weizenmehl
  • 50 g Maisstärke
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Mineralwasser (mit Kohlensäure)
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • Öl zum ausbacken
  • Honig

Gebackene Bananen

Gebackene Bananen mit Honig: Zubereitung

  1. Das Mehl, die Maisstärke, der Zucker und das Salz werden in einer Schüssel mit Mineralwasser (mit Kohlensäure) zu einem dicklich fließenden Teig verrührt.
  2. Dieser bleibt eine Zeitlang stehen, damit das Mehl ausquellen kann (ca. 10 Minuten).
  3. Sollte der Teig zu dick werden, wird er mit etwas Mineralwasser wieder verdünnt.
  4. Kurz vor dem Backen wird noch ein halber Teelöffel Backpulver in den Teig gesiebt und untergehoben.
  5. Die möglichst reifen aber doch noch festen Bananen werden schräg in dickere Scheiben geschnitten.
  6. Dann wird Scheibe für Scheibe mit einer Gabel durch den Teig gezogen und ganz langsam in heißem Öl solange gebacken, bis sie Farbe angenommen haben und schön knusprig sind.
  7. Die gebackenen Bananenstücke auf einem mit Küchenkrepp belegten Teller abtropfen lassen und mit dem angewärmten Honig auf den Tisch bringen.

Wenn statt des normalen Blütenhonigs noch ein besonders aromatischer Honig (beispielsweise Akazienhonig) in Verbindung mit einigen frisch gerösteten Sesamkörnern serviert wird, werden die Gäste diesen gebackene Bananen mit Honig Nachtisch so schnell nicht mehr vergessen.

Variationen für gebackene Bananen

Aber es gibt auch andere schmackhafte Varianten der gebackenen Bananen. In der eigenen Schale werden Sie im Backofen gebacken. Fertig sind sie, wenn die Schale dunkelbraun bis pechschwarz ist und von alleine aufreißt. Die Schale wird mit einem Messer in der Mitte geöffnet und die Banane schwimmt in ihrem eigenen Saft.

Zucker und Zimt sind eine Möglichkeit, sie zu essen. Nugatcreme oder ein leckerer Likör eine andere. Gut sind auch Sirup und Eiscreme, egal ob mit oder ohne Schlagsahne. Oder auch von allem etwas. Eine auf diese Art gebackene Banane ist auch der ideale Nachtisch bei Gartenparty weil sie ebenso gut auch auf dem Grill zubereitet werden kann.

Geschmorte Bananen und Pfannkuchen

Große Bananenfans schwärmen auch von geschmorten Bananen:

  • Bananen schälen und der Länge nach halbieren.
  • Diese dann in der Pfanne in einer Mischung aus Orangensaft, Butter und einem leckeren Orangenlikör langsam dämpfen.
  • Servieren mit angerösteten Mandelblättchen, etwas Zimt und einer Kugel Vanilleeis.
  • Auch Eierlikör oder Eierlikörsahne (gibt es in der Sprühdose zu kaufen) schmeckt in dieser Kombination sehr gut.

Pfannkuchen mit Bananen sind eine weitere leckere Alternative, die satt macht und sogar eine komplette Mahlzeit ersetzen kann. Wer es nicht nur süß mag, ersetzt einen Teil der Bananen durch Mettwurstscheiben. Als Topping gibt es dazu Ahornsirup. Es ist ein wirkliches Geschmackserlebnis: Salzige Mettwurstscheiben und süße Bananenstückchen vereint durch den herbsüßen Geschmack des Ahornsirups. Ungewöhnlich zwar, aber eine Alternative, die es durchaus verdient, einmal ausprobiert zu werden.