Kartoffeln kochen: wie lange?

Obwohl die Deutschen als die Nation der Kartoffelesser bekannt ist, stammt die beliebte Knolle nicht aus Europa, sondern wurde im 16. Jahrhundert von den spanischen Eroberern eingeführt. Sie lernten die Kartoffel, die papa, wie sie heute noch in Südamerika genannt wird, von den Inkas kennen.

Zunächst wurde die Kartoffel, die wegen ihrer hübschen lila-farbenen Blüte, und ihres Vanille ähnlichen Duftes beliebt war, nur als Zierpflanze in den Gärten der Europäer gepflanzt. Erst im 17. Jahrhundert fand die Kartoffelknolle als Lebensmittel Einzug in die europäischen Speisepläne.

Wie lange Pellkartoffeln kochen?

Als Pellkartoffeln werden Kartoffeln bezeichnet, die mit Schale gekocht werden. Erst nachdem sie gar sind, wird die Schale abgepellt. Pellkartoffeln verwendet man in erster Linie für Kartoffelsalat.

Man braucht dazu festkochende Kartoffeln. Das heißt, sie ist nach dem Kochprozess zwar weich und essbar, aber nicht matschig. Da beim Kartoffelsalat die Kartoffeln in Scheiben geschnitten werden, ist es wichtig, dass sie nicht vor der Zubereitung zerfallen.

Die Frage, wie lange Pellkartoffeln kochen müssen, ist nicht allgemein zu beantworten. Weil unterschiedlich große Kartoffeln eine unterschiedliche Garzeit haben, werden für einen Kochvorgang gleichgroße ausgewählt. Ebenso ist darauf zu achten, dass nur Kartoffeln einer Sorte zusammen im Topf landen, denn unterschiedliche Kartoffelsorten haben unterschiedliche Garzeiten.

Wer sich auf eine ungefähre Kochzeit von 20 Minuten verlässt, liegt nicht immer richtig. Am einfachsten ist es während des Kochvorgangs die Kartoffeln mit einem spitzen Küchenmesser anzupieksen und so festzustellen, ob sie weich genug sind.

Kartoffeln

Wie lange Salzkartoffeln kochen?

Salzkartoffeln sind Kartoffeln, die vor dem Kochen geschält werden. Sie werden in gleich große Stücke geschnitten und in den Topf gegeben. Wasser wird zugegossen, bis auch der oberste Kartoffelschnitz bedeckt ist. Nach der Zugabe von Salz wird der Herd eingeschaltet.

Die Frage nach der Zeit, wie lange Salzkartoffeln kochen müssen, steht hier wieder im Raum. Antwort: Wenn das Wasser kocht, brauchen die Salzkartoffeln etwa 10 bis 15 Minuten. Anschließend werden sie noch fünf Minuten bei ausgeschaltetem Herd weitergegart.

Da die reelle Garzeit auch hier von der Größe der stückchen abhängt, ist die sicherste Methode der Messertest. Unfertige Kartoffeln bleiben am Messer haften, fertige fallen ab.

Wie lange Süßkartoffeln kochen?

Die Süßkartoffel ist zwar nicht mit der Kartoffel verwandt, aber die Kochzeiten der beiden sind ähnlich. Werden Süßkartoffeln ohne Schale und in Stückchen geschnitten gekocht, benötigen sie etwa 15 bis 20 Minuten.

Ganze Süßkartoffeln, die relativ groß sind, brauchen, wenn sie wie Pellkartoffeln mit Schale in den Topf gegeben werden, ungefähr 40 Minuten. Ein befriedigendes Ergebnis wird auch hier mit dem Messertest erzielt.

Kartoffeln kochen in der Mikrowelle

Die Frage, wie lange Kartoffeln kochen müssen, ist gerade für Leute, die nicht viel Zeit haben wichtig, und muss auch für das Kochen mit der Mikrowelle, die in der Küche einiges an Zeitersparung bringt, beantwortet werden.

Wenn Kartoffeln in der Mikrowelle gegart werden sollen, rechnet man, dass 500 Gramm etwa 6 Minuten benötigen. Die mittelgroßen Kartoffeln werden abgewaschen und anschließend nass und mit Schale in einen verschließbaren Mikrowellentopf gegeben. Bei 750 Watt wird je 100 Gramm Kartoffeln eine Minute gerechnet und eine Minute zusätzlich.