Blumenkohl kochen: wie lange?

Der Blumenkohl, der ursprünglich aus Asien stammt, wird seit dem 16. Jahrhundert in Europa angebaut. Er gehört zu den beliebtesten Kohlsorten und ist weltweit verbreitet. Außer dem allseits bekannten weißen Blumenkohl gibt es Zuchtformen wie zum Beispiel den grünen Romanesco, der in Italien gezogen wird.

Blumenkohl ist gesund, denn er enthält viel Vitamin C, das Provitamin A, Kalzium, Kalium und Pantothensäure. Der weiße Kohl kann gedünstet, gebraten, gebacken und gekocht werden. Doch wie koche ich Blumenkohl? Dieser Frage wollen wir uns im Folgenden ausführlich widmen.

Wie koche ich Blumenkohl richtig?

  • Der frische Blumenkohl wird zunächst von den grünen Blättern befreit.
  • Wenn der Kohl erntefrisch ist und eben im Garten abgeschnitten wurde, müssen die grünen Blätter nicht weggeworfen werden, sondern können mit zubereitet werden. Liegt der Blumenkohl etwas länger, sollten sie nicht mitverwendet werden.
  • Ist der Kohl von den Blättern befreit, so wird er entweder im Ganzen oder in einzelne Röschen zerteilt, in kochendes Salzwasser gegeben.
  • Ob er im Ganzen gekocht wird, oder zerteilt, macht nicht viel Unterschied. Lediglich die Garzeit ist beim ganzen Kohl länger als bei den kleinen Röschen.

Für die Frage, wie der Kohl gegart werden kann, ohne, dass die Wohnung danach riecht, sei hier ein kleiner Trick verraten. Wer dem Kochwasser einen Teelöffel Zucker und ein kleines Stück Butter zufügt, der kann den unangenehmen Geruch vermeiden.

Blumenkohl

Wie lange koche ich Blumenkohl?

Die Garzeit von Blumenkohl kommt erstens darauf an, ob der Kohl im Ganzen gekocht wird, oder ob er vor dem Kochen zerteilt wurde. Zweitens ist es Geschmackssache, ob er lieber weich gegessen wird, oder ob er Biss haben soll.

Als Faustregel lässt sich sagen, dass ein in Röschen geteilter Blumenkohl ungefähr 15 Minuten Kochzeit benötigt. Ist ein großer Topf vorhanden und der Blumenkohl wird in einem Stück gekocht, braucht er circa 25 Minuten.

Wer sich nicht sicher ist, der kann, wie beim Kartoffelkochen, mit einem spitzen Messer an einer dicken Stelle hineinstechen. Lässt sich das Messer leicht führen, ist er richtig, geht das Messer schwer in den Kohl, so ist er noch zu hart, und wenn der Blumenkohl beim Einstechen fast zerfällt, dann ist der Zeitpunkt schon überschritten. Vielleicht lässt sich der gesunde Kohl dann zu einer Suppe verarbeiten.

Wie bereite ich Blumenkohl zu?

Für die Zubereitung von Blumenkohl gibt es viele Möglichkeiten:

  1. Der gekochte Blumenkohl kann noch warm, mit in Butter leicht angerösteten Semmelbröseln, bestreut werden und sofort serviert werden.
  2. Eine andere Möglichkeit ist, aus dem Wasser, in dem der Kohl gekocht wurde eine leckere Soße zuzubereiten, und sie über den Blumenkohl zu gießen. So werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Der Blumenkohl ist durch die Soße geschmacklich aufgewertet und die Nährstoffe, die beim Kochen aus dem Kohl ins Wasser übergegangen sind, sind nicht verloren.
  3. Im Bierteig rausgebacken schmeckt der Blumenkohl ebenso lecker wie paniert und in Butter geschwenkt.

Selbst roh angerichtet, kann der Blumenkohl, kombiniert mit anderen Gemüsearten, zu einem schmackhaften Salat verarbeitet werden.